Der Umstieg - Daisys Hundehütte

Daisys

Hundehütte
Daisys
Hundehütte
Hundehütte
Daisys Hundehütte
Direkt zum Seiteninhalt

Der Umstieg

Linux Mint
Umstieg auf Linux Mint

Beim Stöbern der PC-Zeitungen am Kiosk fand ich die „Linux Welt 6/2016“ mit dem Haupttitel „Das beste Linux“ und habe die Zeitschrift spontan gekauft. Dann habe ich mir als erstes LinuxMint als Livesystem angesehen und danach auf einer Test-HD installiert. Alles lief problemlos und ich fand dieses System einfach toll!
Als nächstes habe ich diese Test-HD in mein Notebook eingebaut und auch das lief ohne Probleme, außer WLAN. Dazu später mehr. Da ich auf dem Notebook OpenSuse installiert hatte, hätte ich gerne das neue Linux parallel mit auf diesem Rechner installiert. Dafür habe ich leider keine Anleitung gefunden. Man findet nur Dualboots mit Windows. Der nächste Gedanke war die Installation in der VirtualBox. Leider hat das nicht funktioniert. Ich hatte schon früher Probleme mit der 5.x Version.
Jetzt kam der Entschluss, OpenSuse komplett durch LinuxMint zu ersetzen. Auch diese Installation auf einer SSHD-Festplatte lief wieder problemlos. Um WLAN nutzen zu können, benötigt man einen speziellen Treiber. Bei OpenSuse war diese Installation schon recht aufwendig (siehe vorherige Beiträge). Bei Mint braucht man nur bei dem Willkommensbildschirm auf das Ikone  „Treiber“ klicken und dann erscheint die folgende Auswahl:

Ich habe mich für den zweiten Punkt entschieden und WLAN war aktiv!

Jetzt kommt die nächste Überraschung.
Der DVB-T USB-Stick (Hauppauge-Stick WinTV NOVA-T) lief nicht mehr unter OpenSuse. Nachdem ich Kaffeine in Mint installiert hatte, wurde der DVB-T-Stick angeschlossen und welche Überraschung: Der Sendersuchlauf startete und danach konnte man tatsächlich fernsehen.

Und hier kann man Fragen stellen und Hilfe abrufen:

Zurück zum Seiteninhalt