Boot-Datei zu klein - Daisys Hundehütte

Daisys

Hundehütte
Daisys
Hundehütte
Hundehütte
Daisys Hundehütte
Direkt zum Seiteninhalt

Boot-Datei zu klein

Linux Mint
Die Kernel-Software wurde mehrfach aktualisiert. Dabei wurde immer gesagt, dass der alte Kernel nicht deinstalliert wird, um bei Problemen des neuen Kernel auf den bisherigen zurückgehen zu können. Irgendwann wurde bei einen Update signalisiert, dass das Boot-Verzeichnis zu wenig Speicherplatz hat bzw. voll ist. Nach Recherchen im Internet bekam man die Antwort, dass man mit Hilfe der Paketverwaltung die alte Kernel-Software deinstalieren kann. Nur kam nach dem Vorgang immer wieder diese Fehlermeldung:

linux-image-extra-4.4.0-45-generic: Unterprozess installiertes post-removal-Skript gab den Fehlerwert 1 zurück

Darauf hin wurde versucht, die alten Kernel-Archivdaten zu löschen. Das geht aber nur, wenn man als Benutzer Root eingeloggt ist. Nachdem diese Dateien entfernt waren, konnte man mit der Paketverwaltung die Dateien linux-headers-generic mit einer alten Versionsnummer deinstallieren. Da keine Probleme mit der neuesten Version auftraten, wurden alle alten entfernt. Das lief dann alles problemlos. Die Datei boot hat jetzt eine Größe von ca. 60 MByte von vorher etwa 470 MByte!


Neuerdings war es nicht mehr gelungen, einen Benutzer ROOT anzulegen. Um aber trotzdem Dateien z.B. bei "boot" löschen zu können, wird folgendes Vorgehen empfohlen:
Die Datei boot mit der rechten Maustaste anklicken. Danach erscheint nebenstehendes Bild und jetzt "Als Systemverwalter öffnen" anklicken.

Das Root-Password eingeben und nun lassen sich die gewünschen Dateien (z.B. die arc-Dateien) löschen. Das Feld Löschen ist nicht mehr ausgegraut.








Beim Löschen aber ist höchste Vorsicht geboten, weil das Löschen einer falschen Datei das Betriebssystem zerstören kann!!
Zurück zum Seiteninhalt